Wie zwei Fremde sehen wir uns an.
Haben uns nichts zu sagen.
Wollen nichts sagen.
Leere in meinem Kopf.
Schmerzen in meiner Brust.
Warum tut es dennoch so weh?
Wie eine leere Hülle sitzt du vor mir.
Kalt. Leer. Inhaltslos. Bedeutungslos.
Und trotzdem dieser Schmerz.

Mein Herz schreit nach dir.
Es ruft und ruft und du hörst es nicht.
Es vermisst dich so unheimlich.
Dich mit deinem perfekten Lächeln.
Mit den perfekten Augen.
Mein Kopf ist leer.

Es sind 2 Welten die auf einander trafen.
Irgendwo waren sie gleich.
Irgendwo anders.
Irgendwo passten sie zueinander.
Irgendwo einfach überhaupt nicht.

Kann mit deiner Perfektion nicht mithalten.
Kann deine Erwartungen nicht erfüllen.
Kann nicht die sein von der du immer träumtest.
Die du immer suchtest.

Meine Hoffnungen sind in sich zusammengefallen.
Endlich.
Spottend sieht mich die Realität an.
Lacht mich aus.
Wie konntest du nur so dumm und naiv sein fragt sie mich.
Wie konntest du dir einbilden dass er dich wirklich lieben könnte.
Dass er dich wirklich liebt.
Dieser Schmerz…

Schwebe über mir. Stehe neben meinem Leben.
Alles macht plötzlich keinen Sinn mehr.
Alles ist so egal.
Sehe in die Zukunft. Sehe nichts.
Sehe in die Vergangenheit. Sehe dich.
Flüchte wieder darin.
Bei dir sein.
In meiner Traumwelt.
Sehe in die Gegenwart. Sehe die Realität.
Fühle den Schmerz.
Flüchte wieder.

Verdammt ich hab es mir auch nicht ausgesucht.
Würde gerne aufhören.
Würde gerne vergessen.
Würde gerne loslassen.
Kann es einfach nicht.
Ich kanns einfach nicht.

Ständig dein Gesicht.
Ständig deine Stimme.
Ständig dein Lächeln.
Ständig deine Augen.
Du bist einfach überall.
Verfolgst mich bis in meine Träume.

Ich wills nicht mehr.
Ich will das alles nicht mehr.
Alles dreht sich nur noch um dich.
Dich dich dich.
Und ich bin dir egal.

Du kehrst mir den Rücken zu ich weiss nicht warum.
Nimmst mit meinen letzten Halt und meine letzte Freude.
Tust einfach so als wären wir fremd.
Lächelst gezwungen.
Und ich mache mit aus falschem Stolz.
Tu so als wenn du mir fremd wärst.
Tu so als wenn es mir egal wäre.
Nur damit du nicht mitbekommst wie es mich zerreißt.
Damit du nicht siehst wie du mich in den Wahnsinn treibst.

Ich weiß selbst nicht mehr was ich eigentlich genau fühle.
Was ich denke.
Wie es mir geht.
Mal hass ich dich, mal lieb ich dich, mal scheinst du mir egal zu sein.
Mal bin ich eifersüchtig, gekränkt, enttäuscht, glücklich, erleichtert.
Es herrscht einfach so ein Chaos in mir.
Aber das was ich genau sagen kann ist, dass der Schmerz einfach nicht aufhören will.

Wieso hört es nicht endlich auf?
3 Jahre sollten genug sein..
8.5.08 02:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de